Mosaikfliesen aus Naturstein: Vor- und Nachteile

Fliesen an den Wänden sind vor allem in Badezimmern die ideale Möglichkeit, um Wände zu verschönern und sie von den klinisch weißen Standardfliesen zu befreien. Besonders Mosaikfliesen sind dazu geeignet, ansprechende Muster zu erstellen. Obwohl es den Herstellern mit den Jahren gelungen ist, Mosaikfliesen aus Naturstein perfekt nachzuahmen, ist Naturstein nach wie vor sehr beliebt. Welche Vor- und Nachteile dieses Material mit sich bringt, zeigen wir Ihnen hier.

Vorteile

Naturstein sieht ausgesprochen hochwertig aus und durch die Tatsache, dass er nicht industriell hergestellt wird, ist jeder einzelne Stein und jede einzelne Fliese etwas Besonderes. Zudem ist er ausgesprochen pflegeleicht, denn in der Regel muss Naturstein nur gereinigt und von Schmutz befreit werden.

Auch die Tatsache, dass Natursteine wie Kalkstein oder Granit nach einer Weile gewisse Gebrauchsspuren aufweisen, ist für die meisten Liebhaber ein Argument für dieses Material, da erst diese Spuren den Stein interessant machen. Außerdem ist Naturstein sehr robust und beschert seinen Besitzern dank seiner langen Lebensdauer viel Freude.

Nachteile

Trotz aller Vorteile wirft eine Sache einen großen Schatten auf den Naturstein. Viele Produkte werden im außereuropäischen Ausland hergestellt und immer wieder wird berichtet, dass dort viel Kinder- und Sklavenarbeit betrieben wird. Um Naturstein aus fairen Herstellungsbedingungen zu kaufen, achten Sie darauf, dass er aus Europa stammt.

Außerdem ist problematisch, dass Sie den Stein nicht mit jedem Reinigungsmittel säubern können, da vor allem saure und alkalische Mittel die Oberfläche angreifen. Halten Sie sich in diesem Fall auch an die Angaben der Hersteller. Zusätzlich wirkt der Preis von Naturstein auf viele im Vergleich zu industriell hergestellten Fliesen sehr hoch.